home portrait kontakt reservation links archiv
 

Sa, 21. Okt 2017

Beginn: 20:00 Uhr

Jubiläumsveranstaltung - 30 Jahre Kultur im Sternensaal
Musik, Reden und Schaukasten

Letitia Fiorenza, Maria Rebecca Sauter und David Sautter: Beatles reloaded
Simon Chen: Meine Rede
Fränzi Zulauf: SCHAUkasten

Ein Abend zum Jubilieren und Anstossen. Dabei unterstützen uns die guten alten Beatles und verschiedene angepasste Reden. Wir haben von der Fassade zum Saal gewechselt und freuen uns über den Start in die neue Saison. Und der SCHAUkasten ist neu gestaltet.

Première:
Fr, 27. Okt 2017
Sa, 28. Okt 2017

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.-/20.-

WINDOWS oder: Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen?
Ein Fiktiver Monolog von Mathias Greffrath

Schauspiel: Werner Bodinek
Regie: Ueli Blum
Lichtdesign, Technik: Edith Szabò

Bill Gates, Microsoft und Windows stehen für den Beginn der digitalen Revolution, die sich rund um den Globus tief in die menschliche Existenz hineingefressen hat. Windows oder: Müssen wir uns Bill Gates als einen glücklichen Menschen vorstellen? Öffnet „ein Fenster in die Seelenkammern“ von Bill Gates, der vom unscheinbaren Programmierer über den gerissenen Geschäftsmann zum reichsten Mann der Welt und politisch angesehenen Philanthropen aufstieg und heute gemeinsam mit seiner Frau Melinda weltweit im Namen der Armen und Bedürftigen unterwegs ist. Als reichster Mann der Welt hat Bill Gates heute ein neues Ziel: „Er will der grösste Wohltäter werden den die Menschheit je gesehen hat.“

Sa, 4. Nov 2017

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.-/20.-

Peter Schärli Trio featuring Glenn Ferris

Thomas Dürst: bass
Hans-Peter Pfammatter: piano
Peter Schärli: trumpet
Glenn Ferris: trombone

Die Musik vom Peter Schärli Trio featuring Glenn Ferris kommt so locker vom Hocker, dass man die Komplexität vergisst, die den Stücken mit ihren unüblichen Formen innewohnt: melodiös, entspannt, transparent. Der Jazz von Schärli gefällt vielen Menschen, die meinen, sie mögen keinen Jazz. Glenn Ferris gehört zudem zu den wenigen Weltklasse-Musikern, die von sich behaupten können, noch mit dem genialen Frank Zappa gespielt zu haben.

So, 5. Nov 2017

Beginn: 17:00 Uhr

Kapelle Sorelle
Die bösen Schwestern

Für alle ab 8 Jahren

mit Ursina Gregori und Charlotte Wittmer
Regie: Antonia Brix
Text: Adrian Meyer und Ensemble
Komposition: Simon Ho

Kapelle Sorelles neuster Streich ist ein Generationen verbindendes Stück für alle ab 8 Jahren und wirft die Frage auf, wie bös man denn eigentlich spielen und sein darf.
Ein toter Hund im Lift, eine Ahle in Rosemundes Kehle, des Nachbars Glatze voller Spucke und Familie Böck in Panik: Donna und Doria, was wird hier gespielt?
Zwei nicht mehr ganz taufrische Schwestern schlagen ihrem öden Alltag mit üblen Streichen ein Schnippchen und überschreiten dabei mit Lust und Schalk manch eine Grenze der gängigen Moral, so dass es kracht im Gebälk ihres Wohnblocks. Sogar dem Beamten Zinkernagel, der mit der Überführung ins Altersheim droht, bieten sie schelmisch die Stirn. “Bös, bös, bös simmer, zwei frächi Frauezimmer…” Max und Moritz lassen grüssen.

Fr, 10. Nov 2017

Beginn: 20:30 Uhr

Eintagespass: Fr. 20.-
Zweitagespass: Fr. 30.-

Who’s Panda
Indie Disco Rock

Im Rahmen von „Dreiraumkultur Plus“

Die Aargauer Band Who’s Panda eröffnet das diesjährige Festival „Dreiraumkultur plus“. Mit ihrem „Indie Disco Rock“ animieren sie zum Tanzen: Ihr 2017 erschienenes Album „Quiet Man“ ist rockig und mit einer gehörigen Portion Disco-Glitzer angereichert. Stücke mit ruhigeren Klängen geben hingegen anderen Gefühlen Platz und sorgen für eine Verschnaufpause. „Dreiraumkultur plus“ bietet jungen Kulturschaffenden eine Plattform, präsentiert musikalische Perlen und lädt mit seinem vielfältigen Programm zu einem Streifzug durch Wohler Kulturlokale ein. An 2 Tagen spielen 7 Bands auf 4 Wohler Bühnen (Kulturbeiz Chappelehof, Picadilly Pub, Plattform Wohlen, Sternensaal Wohlen).

Sa, 18. Nov 2017

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.-/20.-

Joachim Rittmeyer – «Bleibsel»
Neues Solostück

Im Mittelpunkt des 20. Soloabends von Joachim Rittmeyer steht eine Tafelrunde, die unwissentlich dabei ist, eines der grossen Rätsel der Menschheit zu lösen: Warum Kultur? Mit von der Partie sind die Kultfiguren aus Joachim Rittmeyers Kabinett: Theo Metzler, Jovan Nabo und Hanspeter Brauchle. Letzterer führt die Gesellschaft fast ebenso souverän durch den Abend wie seinerzeit der heldenhafte König Artus die Ritter der Tafelrunde zum heiligen Gral. Dank Telekommunikation - mit all ihren Unwägbarkeiten - Situationskomik und menschlicher Verwandlungskunst ist das Publikum live dabei, einem historischen Ereignis beizuwohnen.

Sa, 25. Nov 2017

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.-/20.-

OPTIMUM – bis zum bitteren Maximum
Komödiantisches satirisches Theater mit Anet Corti

Optimiere dich selbst! Dieser Herausforderung stellt sich Anet Corti und nimmt in ihrem neuen Programm unsere Leistungsgesellschaft und deren Ego-Tuning-Manie ins Visier. Mittelmass macht keinen Spass! Was wir wollen, ist im Minimum das Optimum. Anet Corti mit einem temperamentvollen Abend rund um das rastlose Streben mach Perfektion. Ein Abend voller Wortwitz, Slapstick und Brain-Scanning.

Sa, 2. Dez 2017

Beginn: 20:30 Uhr
Eintritt: Fr. 25.-/20.-

Unger üs – Familienalbum
Literaturkonzert

Lesung: Guy Krneta
Sängerin/Sprecherin: Isa Wiss
Klavier: Christoph Baumann
Kontrabass: Hämi Hämmerli
Drums: Tony Renold
Konzept: Christoph Baumann, Isa Wiss, Guy Krneta

Eine Jazz-Soap. In Mundart und im Spoken-Word? Durchaus. Guy Krneta und die Musiker des «Hausquartetts» schaffen dies mit dem «Familienalbum», wie der Abend untertitelt ist.

Der Abend ist Konzert, Lesung, Performance. Pointierte Momentaufnahme einer Schweizer Familie in der Endphase des Kalten Krieges - ein poltender Grossvater, ein Onkel, der in einem Schwulenchor singt und ein dienstverweigernder Enkel: Aus zahlreichen Einzelszenen entsteht und ertönt ein Gesamtbild der Schweiz in den 19870er Jahren.

Guy Krneta wurde für den Roman «Unger üs» mit dem Schweizer Literaturpreis 2015 ausgezeichnet.